Werde Buchpate | Buchpatin!

Das Erhalt des literarischen Erbes Joachim-Ernst Berendts ist mir ein Herzensanliegen. Fünf seiner lange „Verschollenen“ Bücher habe ich bei Traumzeit neu und hochwertig wiederveröffentlicht.

Nun ist der sechste Titel aufgetaucht. Das letzte Werk des Meister der schönen Gedanken. 

Doch die sogenannten Coronakrise hat den Traumzeit-Verlag hart getroffen. Die Umsätze sind um bis zu 60% eingebrochen. Wir benötigen deine Unterstützung!

Um mit diesem Neudruck die erste schwarze Zahl zu schreiben, benötige Traumzeit 333 Vorbestellungen zum Preis von 22,00 Euro.

  • Mit einer Vorbestellung von drei Büchern erscheinst du namentlich als Buchpate/Buchpatin in einem Verzeichnis im Buch. Das ist doch eine schöne Gelegenheit, gleichzeitig Kultur zu fördern und zwei oder drei Menschen mit einem Buch zu beschenken.
  • Wenn du 10 Bücher vorbestellst, übernehme ich den Namen deiner Firma mit Webseite in das Buchpaten-Verzeichnis.
  • Einfach die entsprechende Zahl bestellen (3 oder 10) und du bist automatisch dabei
  • Natürlich kannst du auch einfach „nur“ ein Buch bestellen 😉

Coverentwurf

Das letzte Werk Joachim-Ernst Berendts

Kraft aus der Stille

Vom Wachsen des Bewusstseins

➡️ Das Vermächtnis des Hörpapstes

➡️ Mit diesem Werk schließt Berendt seine literarische Erbe ab

➡️ Alle seine Bücher handeln vom Klang. Dieses von der Stille.

➡️ Also noch einmal ein Werk zum Thema Hören/Lauschen

➡️ Ein würdiger philosophischer Nachfolger von „Es gibt keinen Weg. Nur Gehen“

ca. 300 Seiten | Hardcover | Fadenbindung

Da Berendts Bücher nicht mehr von den großen Verlagen aufgelegt wurden, habe ich sie im Traumzeit-Verlag in hochwertig verarbeiteten Neuauflagen neu aufgelegt. Das wird jedoch immer schwieriger zu finanzieren.

Ab 3 bestellten Exemplaren führe ich dich im Buch als „Buchpate“, sicher ein tolles Geschenk für deine Freunde, Familienmitglieder oder KundInnen …

22,00 

Enthält 7% reduzierte MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: derzeit nicht lieferbar

Das letzte Werk des Meisters

Ich empfinde dieses letzte Werk von Joachim-Ernst Berendt als eine Art Fortsetzung zu »Es gibt keinen Weg. Nur  Gehen«. Und als einen mehr als würdigen Abschluss eines beeindruckenden literarischen Lebenswerkes.

In der für Berendt so typischen magischen Sprachmelodik nimmt uns der Meister der geistigen Reise wieder mit in die Natur, die Literatur, die Spiritualität, das Leben und das Loslassen. Und bei alldem tief hinein in die Stille. Seine Auseinandersetzung mit Hermann Hesse und Rainer Maria Rilke und ihren Werken rahmt dieses vor Kraft, Liebe und wahrhaftiger Freude geprägte Buch, dass immerzu und auf vielen Wahrnehmungsebenen dazu einlädt, sich auf die Stille einzulassen.

Joachim-Ernst Berendt, 1922 in Berlin-Weißensee als Sohn eines Pfarrers geboren, der zu den führenden Männern des Widerstandes der evangelischen Kirche gegen Hitler gehörte und im KZ Dachau ums Leben kam, war 1945 Mitbegründer des Südwestfunks (heute SWR).

  • Er schrieb 33 Bücher, die in 21 Sprachen übersetzt wurden.
  • Sein berühmtes »Jazzbuch« ist das meistverkaufte Musikbuch der Welt.
  • Viele von Berendts Plattenproduktionen – circa 250 – wurden international ausgezeichnet.
  • Seine »Nada Brahma«-Sendungen waren die erfolgreichsten, die der Südwestfunk je gesendet hat.
  • Berendt ist Gründer des heutigen »Jazzfest Berlin«, war Leiter des ersten World Music Festivals (1967), des Olympia Jazz Festivals München 1972, des World Jazz Festivals auf der Weltausstellung Osaka 1970 und von »Jazz and World Music« im Lincoln Center New York 1984.
  • Die heutige Weltmusikbewegung verdankt ihm wesentliche Impulse seit dem Beginn der Sechzigerjahre.
  • Seit der zweiten Hälfte der Siebziger ist Berendt durch seine Arbeiten über den Klangcharakter der Welt und das Wunder des Hörens hervorgetreten. Mit seinen Radiosendungen zum Wunder des Hörens erschloß er den Gedanken von der kreativen und spirituellen Bedeutung des Hörens für viele Menschen aus westlicher und östlicher Sicht. Aus der Beschäftigung mit diesem Gedankengut und dem Kontakt mit zahlreichen therapeutischen und spirituellen Disziplinen entstand seine Seminararbeit.
  • Joachim-Ernst Berendt kam am 4. Februar 2000 bei einem Verkehrsunfall ums Leben.
Inhalte dieses Buches

Inhaltsverzeichnis

Meine zehn wichtigsten Wörter 27
Meine zehn wichtigsten Namen 29
Wolle die Wandlung!
Rainer Maria Rilke und das Neue Bewußtsein 31
»Du mußt dein Leben ändern!« 32
»Nirgends wird Welt sein als innen« 34
»Die Einheit – und das SEIN« 35
»Der nicht mehr sagbare Gott« 37
»Hiersein ist herrlich!« 43
»Lieben heißt allein sein« 45
»Erst der Tod macht uns ganz« 52
»Die Beseeltheit der Dinge« 55
»Höre, mein Herz …!« 57
»Ein für allemal ist’s Orpheus,wenn es singt« 61
Rilke geschah 62
Warum Spiritualität? 65

Involution statt Revolution
Von den Zerstörungen in unserer Gesellschaft zur Heilung durch Kultur  und Spiritualität 73
Das Re in der Revolution 73
Das E in der Evolution 78
»Bewußtsein wächst« 79
Die Welt ändern? Oder sich? 80
Kultur? 83
Kultur und Arbeit 85
Kultur und Spiritualität als die wandelnden Kräfte 87
Schmatz hau hau lauf lauf 89
Ökonomie will nicht die Höherentwicklung des Menschen 90

»Ich kaufe, also bin ich« 9
Wir nehmen die Welt falsch wahr 95
Ein archimedischer Punkt 96
Was heißt bewußte Evolution? 97
Wir sind die »kritische Masse« 100
Evolution der Liebe 102
Das In der Involution 104
Der Sprung ins Ganze 106
Nicht die Menschheit. Du. Ich. 109
»Wenn du stille würdest …« 111
Den Film anschauen 125

Die Liebe liebt die Liebe
Über Liebe mit und ohne Bedingung 137
Was Liebe ist (Liebe als Motor der Evolution) 137
Was Liebe geworden ist (Liebe = Leiden) 141
Was Liebe war (Verdrängte = überschätzte Sexualität) . 146 Was Liebe sein könnte (Liebe, die ist) 150
Kunst als Gleichnis des SEINS 163
Christus vor dem Christentum retten – Elf Thesen 181

Was ist ein Meister? 193
Leben + Tod = SEIN – Sterben als Chance 207
»Mozart meets Tibet« 208
Tod nährt Leben, Leben nährt Tod 210
»Seid getrost, ich habe den Tod überwunden!« 210
Das Urwissen vom Weiterleben nach dem Tod 212
Fegefeuer und »Bardo« 213
Die tiefe Gemeinsamkeit der Rituale 216
»Befreie mich!« 218
»Mache dich auf! Werde Licht!« 220
Begleitung des Sterbenden 224
Der ewige Weg des Menschen 226
»Ich bin die diamantene Natur der objektiven Leere« . 227 Tod so exakt erforscht wie die Struktur der Materie 229
Nicht zur gemütlichen Erbauung 231
Auch das Christentum weiß von Re-inkarnation 232
Neunhundert Jahre lang geprüft 234
Wahnsinn und Selbstüberhebung des
Kampfes gegen den Tod 235
Was ist der Kern meines Todes? 236
Der Verlust des Feindbilds Tod 239
Tanz! 242
Mein Gebet 247

Wie weiter?
Die Vision 257

Weg aus dem Dunkel
Hermann Hesse als Beginn einer Ära 263
Schwäbischer Gartenzwerg? 263
Hesse »resoniert« 264
Hesse in Kalifornien 265
Die sieben Punkte des Paradigmenwechsels 269
Hesse – das Brennglas 275
Mozart und Pablo 276
Hesse als Visionär künftiger Politik 283
»Ich gehorche nicht und werde nicht gehorchen« 285
Eigensinn 291
Hermann Hesses »Inneres Kind« 292
Einverstandensein 294
Der Holländer 296
Und immer noch weiter 299
Glut und Glänzen von innen 300
… lauschend in Stille 301
… als Atemzug aus dem eigenen Innern 303

Dank 305
Nachwort von Jadranka Marijan-Berendt 309
Bücher und CDs 311