Das Meisterwerk von Jochim-Ernst Berendt für alle, die gerne spazieren gehen, wandern, laufen, Bäume und Wälder lieben und in der Natur unterwegs sind.

Es gibt keinen Weg. Nur Gehen

➡️ Eine wunderschön geschriebene philosophisch-spirituelle Reise über die Evolution des Menschen und warum Gehen, Wandern und Bäume für die menschliche Entwicklung so wichtig waren und sind.

➡️ Der »Hörpapst« Joachim-Ernst Berendt schuf mit diesem Werk einen ebenso poetischen wie informativen Klassiker für alle Wander- und Baumfreunde, ja, überhaupt alle Menschen, die gerne draußen in der Natur sind.

➡️ Ein Buch, das guttut und Lust macht, hinauszugehen …

➡️ 4. Auflage seit Neuauflage bei Traumzeit

256 Seiten | Hardcover | Fadenbindung

22,85 

Enthält 7% reduzierte MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage

Das Buch für Wander- und Naturfans

Joachim-Ernst Berendt führt die Leser in diesem neu aufgelegten Buch in die Natur und das Sein. Er erzählt auf inspirierende Weise von seinen Wanderungen und Begegnungen in der Natur. Mit Menschen, mit Wäldern, mit Philosophien und mit Gott. Lange bevor der Wanderboom in Deutschland ausbrach, schuf er damit ein spirituell-philosophisches Meisterwerk, das mit elegantem Schwung einen weiten Bogen schreibt: Vom Beginn der wandernden Menschheit über die Bildung von Wanderworten in den Sprachen bis zum Entdecken seines Selbstes und der Spiritualität– wenn man nur wandert. 

Joachim-Ernst Berendt, 1922 in Berlin-Weißensee als Sohn eines Pfarrers geboren, der zu den führenden Männern des Widerstandes der evangelischen Kirche gegen Hitler gehörte und im KZ Dachau ums Leben kam, war 1945 Mitbegründer des Südwestfunks (heute SWR).

  • Er schrieb 33 Bücher, die in 21 Sprachen übersetzt wurden.
  • Sein berühmtes »Jazzbuch« ist das meistverkaufte Musikbuch der Welt.
  • Viele von Berendts Plattenproduktionen – circa 250 – wurden international ausgezeichnet.
  • Seine »Nada Brahma«-Sendungen waren die erfolgreichsten, die der Südwestfunk je gesendet hat.
  • Berendt ist Gründer des heutigen »Jazzfest Berlin«, war Leiter des ersten World Music Festivals (1967), des Olympia Jazz Festivals München 1972, des World Jazz Festivals auf der Weltausstellung Osaka 1970 und von »Jazz and World Music« im Lincoln Center New York 1984.
  • Die heutige Weltmusikbewegung verdankt ihm wesentliche Impulse seit dem Beginn der Sechzigerjahre.
  • Seit der zweiten Hälfte der Siebziger ist Berendt durch seine Arbeiten über den Klangcharakter der Welt und das Wunder des Hörens hervorgetreten. Mit seinen Radiosendungen zum Wunder des Hörens erschloß er den Gedanken von der kreativen und spirituellen Bedeutung des Hörens für viele Menschen aus westlicher und östlicher Sicht. Aus der Beschäftigung mit diesem Gedankengut und dem Kontakt mit zahlreichen therapeutischen und spirituellen Disziplinen entstand seine Seminararbeit.
  • Joachim-Ernst Berendt kam am 4. Februar 2000 bei einem Verkehrunfall ums Leben.

Da Berendts Bücher nicht mehr von den großen Verlagen aufgelegt wurden, hat der Traumzeit-Verlag begonnen, das literarische Erbe Berendts der Welt weiterhin in hochwertig verarbeiteten Neuauflagen zur Verfügung zu stellen.

 

Bisher sind bei Traumzeit erschienen:

  • Ich höre also bin ich
  • Das Dritte Ohr -– Vom Hören der Welt
  • Das Leben – Ein Klang. Die Autobiografie
  • Es gibt keinen Weg. Nur gehen
  • Geschichten wie Edelsteine
  • Kraft aus der Stille (2022)
Inhalte dieses Buches

BEGLEITUNG         .                     5
Motti .     .                           17
FIDSCHIS FINDEN  .                   .      19

SEIN
1 Wer bin ich? .            .               22
2 Die Stille im Doppelbereich                    25
3 Ich bin der Ozean .                     .   28
4 Das Wunder der Null .             .        30
5 Glaubst du? .              .             34
6 Jetzt! Wach! .          .                 35

ES GIBT KEINEN WEG. NUR GEHEN (I)
1 Es trinkt mich ein Weg« .                .    36
2 Geh mich bitte! .                .         46
3 Traum- oder Alptraumpfad .     .             49
4 Tao = Weg oder = Sein? .    .                 55
5 Be-weg-ungen .                        .  56

GOLD

DIE IRDISCHE UND DIE HIMMLISCHE LIEBE 

BÄUME UND MENSCHEN. Variationen über zwei Themen, Die sich vereinigen möchten .  .                  81

Hier stehe ich .                          81
Sich aufzurichten wie ein Baum« .       .       84
Über den Dingen stehen          .           87
Aufstieg! .            .                88
Gekrönte Häupter .                    .   90
Säulen des Himmels« .          .          94
Sie sind die weiseren .         .           101
Napoleons Knie .         .              103
Gestalten – wer formt sie? . .                 105
Raum-Rituale .                         107
Himmel und Erde .                   .   109
Aufrichtung – Ziel von Anfang an .       .     14
Der schaut!« .           .              118
Mahuta, Fromagiers, Feigen .                119
Räume hören .                   .      122
Musik der Bäume .           .           124
Dewan unter der Platane  .   .               125
Bäume erinnern .                      . 128
Akhbars Palme .                    .    129
Bäume vergeben .              .         129
Bambus: Leer werden! .        .            131
Der zerschossene Wald .                   132
Dein Kleid will mich was lehren« .         .   134
Die Wurzeln sich reichen – die Hände . .        135
Fast schon am Nordpol .       .            136
Der Baum als dein Haus .                  142
Der steht wie ein Baum«               .    147
Das Meer, das schon Land ist .         .      151
Wälder haben Charakter .                  153
Heilige Bäume .                        155
Der Weltenbaum .                     .  158
Der Lebensbaum und das Kreuz .         .     161
Entwaldung = Entmenschlichung .             165
Ich bin! .                             169
Sich auf-bäumen .                  .     171
Dankbar? .                   .        172
Der verbrannte Wald .          .           173
Buchstaben .     .                     177
Der liebende Baum von La Palma .             . 179
Eine Baum-Meditation .                .    183

LOBSTER COVE BAY .                .       187
NILFAHRT .                   .          195
BLOW ME DOWN – Den Wasserfall fotografieren? .      200
KIZHI – WER? .                          . 203
EINE MODERNE BEZIEHUNG. Gespräch zwischen Auge und Ohr  205
LIEBEN SIE BRAHMS? .                       215

ES GIBT KEINEN WEG. NUR GEHEN (II)
Wir sind von Geburt Wanderer .            .  226
Gehend sein .                      .    237

DANK .                         .      243
QUELLEN .                    .         245
MUSIK .               .                247